Der Lebensbericht des Johann August Engelhardt (1771-1853)

„Ich lernte bei meinem Vater das Metzgerhandwerk und verließ meine Heimat im Jahre 1789.“
Johann August Engelhardt

Bei den Vorarbeiten zu einem Buch über ein Dorf im westlichen Landkreis Heilbronn kam ein Schreibmaschinen-Manuskript ans Licht, das den selbst geschriebenen Lebenslauf des Johann August Engelhardt enthielt. Der Bericht ist im Jahr 1846 verfasst worden. Der mit Schreibmaschine getippte Text entpuppte sich als Abschrift einer handschriftlichen Kopie, die in den 1940er Jahren auf dem Rathaus der damals selbständigen Gemeinde abgegeben worden war. Sie befindet sich heute im Privatbesitz.

Eine ausführliche Beschreibung des Textes findet sich in folgendem Aufsatz:

Wanner, Peter: Der Lebensbericht des Johann August Engelhardt. In: Berwangen, Bockschaft, Kirchardt. Ein 2. Heimatbuch. Bearb. v. Peter Wanner et al. Redaktion Peter Wanner. Kirchardt 1993, S. 66-68

Der vollständige und unkommentierte Text der Quelle sollte nach meinen Plänen im Jahr 2008 nach und nach als Hörtext veröffentlicht werden. Leider blieb das Projekt unvollendet. Die entstandenen Folgen finden sich hier zum Nachhören:

1.  Der Beginn der Weltreise (3:29)
2. Als Seemann auf Fahrt nach Westindien (2:50)
3. Duell auf hoher See (3:01)
4. Zwangsrekrutiert (4:32)
5. Bei der englischen Kriegsflotte (4:34)
6. Der deutsche Zauberer (3:32)
7. Der Mainzer Landsmann (4:05)
8. Angriff auf Kopenhagen (2:33)
9. Engelhardt desertiert (3:32)
10. Auf der Flucht durch Dänemark (4:07)
11. Die Nacht im Schweinestall (3:44)
12. Heilbronner in der Fremde (3:09)
13. Der freundliche Jude (4:38)
14. Pumpernickel und Kaffee (2:18)
15. Zurück in Kopenhagen (4:11)